Frauenquote

Aus GeDiCap Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Frauenquote ist einer der wenigen Begriffe aus dem Themenbereich Frau und Beruf, die in Wikipedia aufgegriffen und beschrieben werden.[1] Die Diskussion in Wikipedia zeigt jedoch auch, dass der Begriff beziehungsweise die politische Relevanz noch große Debatten aufwirft und sehr umstritten ist. Wie umstritten das Thema ist, zeigt z.B. die Seite www.frauenquote.at, auf der falsche Behauptungen über Frauenquoten stehen. Es wird dort behauptet, dass es keine Männerquoten gäbe, dabei hat schon das erste Land, das Frauenquoten für Aufsichtsräte eingeführt hat, Genderquoten - also Quoten für Frauen und Männer - festgelegt.

Hier soll eine reine Begriffsklärung entstehen .... noch zu bearbeiten.

Die Historie der Frauenquoten wird auf einer eigenen Seite dargestellt.

Frauenquoten für Aufsichtsrat und Vorstand

Norwegen war das erste Land weltweit, dass eine Quotierung für Frauen und Männer für Boards eingeführt hat. Boards übernehmen die Aufgaben des Aufsichtsrats und des Vorstands eines Unternehmens.

Eine Studie in 2015 zeigt, dass die Mischung von Frauen und Männern in Entscheidungsteams große Auswirkung auf die Ehrlichkeit des Gremiums bedeuten kann. Damit ist der Einsatz von Frauen aus rein wirtschafltichen Gründen unbedingt zu empfehlen. [2]

Referenzen

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenquote
  2. Franz Hubig, Männer lügen häufiger als Frauen, Wirtschaftswoche, 19. Februar 2015